Sitemap   I   E-Mail   I   Kontakt   I   Impressum  
Startseite > Projekte > Standortentwicklung > Industrie- und Aeropark Stendal
Neustadt
       
Entwicklungskonzeption Industrie- und Aeropark Stendal

Machbarkeitsstudie zur Vorbereitung eines Industrieparks in Stendal-Nord abgeschlossen

Auftraggeber:

Hansestadt Stendal (Sachsen-Anhalt)
     im Nachauftrag CIC Projektmanagement, Magdeburg

   
Entwicklung bedarfsgerechter Flächen für Industrie, Logistik und Luftfahrt

Mit der geplanten Erweiterung der BAB 14 zwischen Magdeburg und Stendal verbindet die Landesregierung Sachsen-Anhalt das Ziel, neue wirtschaftliche Impulse im Land auszulösen. Die Hansestadt Stendal ließ durch die Machbarkeitsstudie die Ausweisung von Industrie-Großflächen an verkehrstechnisch optimierter Stelle prüfen.

Im Ergebnis steht die Konzeption für den "Industrie- und Aeropark Stendal", aufbauend auf einer umfassenden Bestandsaufnahme unter Einbeziehung der vorhandenen genehmigten Luftverkehrsanlage an der künftigen BAB 14.

In Kombination mit Industrie-Großflächen können weitere, international wettbewerbsfähige Flächenqualitäten angeboten werden. Der Standort eröffnet damit einem breiten Spektrum der Wirtschaft neue Ansiedlungs-möglichkeiten und gewährleistet die gesetzten Ziele der Landesregierung.

In der Machbarkeitsstudie werden die konzeptionellen, technischen, rechtlichen, finanziellen und organisatorischen Aufgaben dargelegt. Die Entwicklungsszenarien für die Infrastruktur, die Flächenmobilisierung und die Flächeneingriffe sind mit betreffenden Trägern öffentlicher Belange vorabgestimmt.

Der Stadtrat der Hansestadt Stendal befürwortete das Konzept zum Industrie- und Aeropark einstimmig.

 
Entwicklungsgebiet ca. 7.910.000 m²
 
Standortqualitäten:
- entwicklungsfähige Luftverkehrsanlage
- ausgedehnte Industrie-Großflächen
- möglicher trimodaler Standort
  (Luft-Straße-Schiene)
 
Flächenqualitäten:

- Industrie-Großflächen
- Luftverkehrsanlage
- luftfahrt-affines Gewerbe
- Luftfracht-/ Logistikzentrum

ca. 295 ha
ca. 266 ha
ca.   28 ha
ca.   47 ha

 
Ansprechpartner:
  Hansestadt Stendal, Stabsstelle   Wirtschaftsförderung
  Flugplatzgesellschaft Stendal-Borstel   GmbH
 
   

Foto Übergabe Bericht></td>
				  			</tr>
							<tr>
								<td><div align=

CIC Geschäftsführer Hermann Kieschke (links) und GKU Geschäftsführer Hartmut Röder (rechts) übergeben die Konzeption Industrie- und Aeropark Stendal Herrn Oberbürgermeister Klaus Schmotz (mitte)


 

Cover Standortmappe

     >> zur Standortmappe