Sitemap   I   E-Mail   I   Kontakt   I   Impressum  
Startseite > International > CONVERNET
Handreichung Liegenschaftskonversion

Transnationales Netzwerk Konversion im Ostseeraum

Konversionsprobleme sind international.

Als ausgewiesenes Fachunternehmen wirkt die GKU Standortentwicklung GmbH in dem INTERREG-Förderprojekt "CONVERNET" mit, an dem sich 22 Kommunen und Institutionen aus 8 Ländern beteiligen. LEAD-Partner ist das Wirtschaftsministerium des Landes Brandenburg, Referat Konversion.

Der Abrüstungsprozess führt gerade in Osteuropa zu erhöhten Bedarf an erprobten Konversionsverfahren und enger Kooperation. Dies ist eine wichtige Ebene der Europäischen Integration.

5 Arbeitsgruppen wirken von 2003-2005 in folgenden Themen (Workpackages) auf Lösungen hin.


WP 1
Formulierung eines gemeinsamen regionalen Ansatzes zur Konversion durch ein Transnationales Netzwerk Konversion.

WP 2
Entwicklung von innovativen und praktischen Lösungen als Herausforderung der Stadt- und Raumplanung - Nachnutzung ehemals militärischer Einrichtungen im städtischen Raum.

WP 3 Untersuchungen zu den sozio-ökonomischen Folgen von Konversion für Städte welche stark abhängig sind von militärischen Standorten - vor, während und nach dem Abzug des Militärs.

WP 4
Nutzung der Konversionserfahrungen in Küstrin-Kietz als ein Katalysator für eine regionale Entwicklung in der strukturschwachen Region an der polnisch-deutschen Grenze.

WP 5
Festungen und Fortifikationen Entwicklung von nachhaltigen Konzepten für die Nachnutzung von historischen Festungen.

 

Die GKU Standortentwicklung betreut

die Reuterstadt Stavenhagen im WP III
und den Verein Fort Gorgast e.V. im WP IV und V